Zitat des Monats, 2013 / 41-42, 15.10.2013

Familienpolitik als Beitrag für die wirtschaftliche Produktivität


Wochen 41-42 / 2013

Familienpolitik stößt dementsprechend auf neue Resonanz, weil sie erfolgreich auch als genuiner Beitrag für die wirtschaftliche Produktivität gelesen werden kann und auch wird – Familie lohnt sich, auch für die Unternehmen, so die Botschaft […]. Es kommt nicht von ungefähr, dass die Botschaft unter Rückgriff auf volks- bzw. betriebswirtschaftliche Expertisen verkündet wird. Die hektische Betriebsamkeit beim Ausbau von Kindertageseinrichtungen kann vor dieser Folie deshalb so viel Aufmerksamkeit finden, weil sie die „Vereinbarkeit“ fördert […] und damit zwar ihren Beitrag zur Arbeitsmarktbeteiligung von Eltern leistet, aber eben nicht, weil es dem Wohlbefinden von Kindern dient.


Vgl. Isabelle Krok/Andreas Lange: Defamilialisierung oder smarte Ko- Produktion? Zum Verhältnis familialer und öffentlicher Erziehung, S. 23-31, in: vorgänge, Heft 3/2008, S. 27.