Zitat des Monats, 10.08.2015

Schlüsselbegriff ist die Zeit


„Die Einengung auf Ideologien führt in die Irre. Das kann die Mütterideologie sein nach dem Motto: Nur die Mutter kann wirklich erziehen. Das kann auch die Kollektivideologie sein nach der Devise: Nur der Staat kann’s richten. Beiden gemeinsam ist eine gewisse Selbstverwirklichungsidee. Sie geht im ersten Fall davon aus, daß das Mutterglück das eigentliche Glück sei und die Frau sich in ihm allein verwirkliche. Im zweiten Fall wird der außerhäusliche Beruf zum Glücksfall, zum Lebenssinn. Aber beide Selbstverwirklichungsprogramme leben von einem künstlichen Gegensatz. …. Der Schlüsselbegriff ist die Zeit. An ihrer Teilung kommt man nicht vorbei. Persönlich mehr Zeit für die Kinder zu  haben und sie mit ihnen zu verbringen, bringt auch mehr Zufriedenheit. Abgesehen davon, daß die Zeit mit Kindern mehr Erfüllung als Erfolg mit sich bringt, handelt es sich um eine Lebensphase von einigen Jahren, die je nach der Zahl der Kinder varriiert“.

 


Jürgen Liminski:  Zeit, Geld, Bildung. Was Familien und Kinder heute brauchen, in: Demographie und Wohlstand – Neuer Stellenwert für Familie in Wirtschaft und Gesellschaft (Hrsg. Christian Leipert), Leske und Budrich, Opladen, 2003, S. 296 ff.