Zitat des Monats, 2015 / 20, 10.12.2015

Der schleichende Verlust der Zukunft


„Heute gehen die meisten bewusst oder unbewusst davon aus, dass entweder die Kinder anderer oder ein imaginäres Kollektiv die eigene Altersversicherung finanzieren werden. […] Die Säkularisierung hat die religiöse und sittliche Motivation gelähmt für ein Engagement, das über gegenwärtige Ziele und kurzfristige Erfüllung hinausweist. Mit der Abnahme, ja dem Verlust des Jenseitsglaubens ging für viele die offene Zukunftsdimension verloren. Es wird heute sehr viel schneller und kurzfristiger ‚Kasse gemacht‘, ob sich eine Beziehung, ein Einsatz, eine Politik lohnt – oder nicht.“


Vgl.: Heiner Geißler: Generationenkonflikt – Neue Dimension gesellschaftlicher Auseinandersetzung? S. 239-248, in: Warnfried Dettling (Hrsg.): Schrumpfende Bevölkerung – wachsende Problem? Ursachen – Folgen – Strategien, München 2008, S. 240.