Zitat des Monats, 2016 / 1, 15.01.2016

500 Trennungskinder pro Tag


In den letzten zehn Jahren waren in Deutschland jedes Jahr etwa 150.000 minderjährige Kinder und Jugendliche von der Scheidung ihrer Eltern betroffen….Zusammen mit circa 50.000 Kindern, die von der Trennung nicht ehelicher Lebensgemeinschaften jedes Jahr betroffen sind, erleben also etwa 200.000 Kinder die Trennung ihrer Eltern. Das entspricht ungefähr 500 Trennungskindern pro Tag. Acht bis zehn Prozent aller Trennungen verlaufen hochstrittig….Ein Drittel der Kinder verliert den Kontakt zum Vater. …. Kinder aus Trennungsfamilien sind generell erhöhten Risiken hinsichtlich ihrer kognitiven und emotionalen Entwicklung ausgesetzt, dies gilt auch für langfristige Entwicklungsrisiken wie das erhöhte Trennungsrisiko in eigenen späteren Liebesbeziehungen oder ein lebenslang erhöhtes Depressionsrisiko bei hochkonflikthaft verlaufener elterlicher Trennung. …


Aus: Matthias Franz / Andre Karger (Hg.), Scheiden tut weh. Göttingen, 2013; Hier: Matthias Franz, Elterliche Trennung und Scheidung – Folgen und Risiken für die Kinder, S.80 und 84
Anmerkung: Matthias Franz ist Professor für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie sowie stellv. Direktor des Klinischen Institutes für Psychosomatische Medizin am Universitätsklinikum Düsseldorf.