Zitat des Monats, 2016 / 5, 18.10.2016

Deutschlands demographische Weltrekorde


„Deutschland hält unter den 200 Ländern der Welt drei demographische Weltrekorde: Es ist erstens das Land, in dem die Bevölkerungsschrumpfung infolge der niedrigen Geburtenrate am frühesten begann, in den alten Bundesländern 1972, in den neuen 1969. Zweitens: Der Grund für das niedrige Niveau ist ein besonderer: der weltweit einmalig hohe Anteil der Frauen (und Männer) an einem Jahrgang, die zeitlebens kinderlos bleiben (etwa ein Viertel, A.d.R.). Drittens: Stärker als in anderen Industrieländern werden fehlende Geburten durch Einwanderungen ersetzt …. In Deutschland werden pro Jahr im Mittel 700.000 Geburten und rund 800.000 Zuwanderungen registriert – bei rund 850.000 Sterbefällen und rund 600.000 Abwanderungen ins Ausland. Deutschland hat also mehr Zuwanderungen pro Jahr als Geburten im Inland, und zwar schon seit Jahrzehnten. Desinformation und Desinteresse haben zu einem falschen Selbstbild Deutschlands geführt: Es ist weltoffener als andere Länder.“


Herwig Birg, Die ausgefallene Generation – Was die Demographie über unsere Zukunft sagt, C.H.Beck, 2005, S. 33