Zitat des Monats, 2021 / 5, 09.04.2021

Der Radikalismus der Trans-Lobby gefährdet Meinungsfreiheit und Frauenrechte


„Das Konzept „Transgeschlechtlichkeit“ basiert auf der hoch umstrittenen Queer-Theorie, deren Grundannahmen von vielen ExpertInnen und Frauenrechtlerinnen abgelehnt werden. … Dem Transgender-Glauben hängt zwar nur eine Minderheit an, er wird jedoch inzwischen mantra-artig medial verbreitet und aggressiv staatlich institutionalisiert. Die „Regenbogenseite“ des BMFSFJ verwendet hochgradig ideologisierte Sprache und Konzepte. Die Seite richtet sich an Kinder und Jugendliche, was einem grooming gleichkommt. … Insbesondere die Forderung, § 130 Abs. 1 Nr. 1 StGB (Volksverhetzung) um „sexuelle Identität“ zu ergänzen, stellt eine Verletzung der geschlechtsbedingten Rechte der Frau dar. Er untergräbt das Recht auf Meinungsfreiheit, worunter auch das Recht fällt, sich kritisch über die Konzepte „Geschlechtsidentität“ und „Transgeschlechtlichkeit“ zu äußern.“

Women’s Human Rights Campaign Deutschland: Stellungnahme zum Antrag von Bündnis 90/Die Grünen „Hass und Hetze gegen LSBTI wirksam bekämpfen“, abrufbar unter:

https://womensdeclaration.com/de/country-info-de/germany-de/