Archiv

22.07.2012, Zitat des Monats

Das größte Konflikt-und Glückspotential hat die Ehe

Wochen 29-31 / 2012Die Rechnung, die Eheleute den Singles gegenüber aufmachen, lautet: In der Liebe hat man nicht nur den Nutzen des eigenen Konsums, sondern auch den des Partners, gewissermaßen Freude an der Freude des anderen....[mehr]


08.07.2012, Zitat des Monats

Beruf und Familie: Ein grundsätzlicher Unterschied

Wochen 26-28 / 2012 Das Leben in Ehe und Familie erfordert Haltungen, die in der Gesellschaft oft wenig Unterstützung erfahren. Gerade im Berufsleben gilt es, sich angesichts dauernder Veränderungen und ungewisser...[mehr]


08.07.2012, Nachricht des Monats

Ohne Leistungen für Familien gäbe es noch weniger Kinder

Kein Ende der Baby-Baisse in Sicht: Im Jahr 2011 kamen in Deutschland weniger Kinder zur Welt als je zuvor. Den ernüchternden Befund nehmen Kommentatoren zum Anlass, die staatliche Familienförderung zu attackieren: Dass es ihr...[mehr]


17.06.2012, Zitat des Monats

Das Vaterland markiert die Grenze der Solidarität

Wochen 24-25 / 2012 Soll man Griechenland weiterhin helfen? Die einen sagen: Ja, das verlangt die Solidarität. Sie gilt bedingungslos. So denkt zum Beispiel Jürgen Habermas. Andere, auch deutsche Politiker, begründen ihre...[mehr]


17.06.2012, Nachricht des Monats

Finanzpolitischer Mißbrauch: Wie man mit Hilfe des Euro soziales Unrecht schafft

Deutschland soll seine Kreditkarte an „Europa“ abgeben. Darin sind sich angelsächsische Banker und französische Sozialisten, der IWF und deutsche Gewerkschaftsführer, Josef Ackermann und Sarah Wagenknecht einig.[mehr]


08.06.2012, Zitat des Monats

Was ein Familienminister in den 60er Jahren noch wusste

Wochen 22-23 / 2012„Unsere Wirtschaftsgesellschaft ist oft in Gefahr, nur die „Marktleistung" zu zählen, nicht aber die verborgenen, unersetzlichen personbildenden Leistungen der Familien für die nächste Generation. Wird...[mehr]


30.05.2012, Zitat des Monats

Beziehungsfördernd, identitätsstiftend: Vom Wert der Sorgearbeit

Wochen 20-21 / 2012Das herausragende Gewicht, das der Erwerbsarbeit als einziger, wertvollster oder wichtigster sozialer Aktivität zugemessen wird, birgt das Risiko, dass die Notwendigkeit und der Wert von Betreuungsarbeit, ob...[mehr]


26.05.2012, Im Blickpunkt

Betreuungsgeld - fabrizierte Meinung vs. Sachargumente

Die Betreuungsgeldiskussion bestätigt eine alte Einsicht Joseph A. Schumpeters: Für das politische Geschäft entscheidend ist der von Führungscliquen „fabrizierte" Wille, der über die Medien vermittelt das veröffentlichte...[mehr]


23.05.2012, Nachricht des Monats

Logik der Selbstzerstörung: Das neue Gebot der Betreuung und seine Kosten

Ist das Betreuungsgeld Ausweis eines „unbelehrbaren Glaubens an die Leistungsfähigkeit des deutschen Sozialstaats"? Journalistinnen warnen vor den Kosten der „neuen Sozialleistung", die mit 1,2 Mrd. € mutmaßlich zu niedrig...[mehr]


19.05.2012, Nachricht des Monats

Alterung und Pflege: Wer kümmert sich um Methusalem?

Zweckoptimismus gehört zum Geschäft. Politiker wollen Wahlen gewinnen - magere Zeiten anzukündigen empfiehlt sich dafür nicht. Von Gefahren, Problemen und Lasten reden sie daher nicht gerne, sondern lieber von „Chancen",...[mehr]


Treffer 221 bis 230 von 230

Artikel vor Juni 2012

Falls Sie nach Artikeln suchen möchten, die noch weiter zurück liegen als die hier verfügbaren (vor Juni 2012), so können Sie unsere alte Website durchstöbern, die zu diesem Zweck weiterhin unter der folgenden Adresse erreichbar ist: http://altewebsite.i-daf.org