____________________________________________

Bisherige Newsletter lesen:


Um die Texte angezeigt zu bekommen, die in einem bestimmten Newsletter enthalten sind, klicken Sie bitte auf die entsprechende Woche. Anschließend wird der Text unter dem Auswahlmenü angezeigt. Gegebenenfalls müssen Sie nach unten scrollen um den Text zu lesen.

15.03.2017

G8 oder G9 – auch eine Frage des Familienlebens

Es waren keine pädagogischen Gründe, die dazu führten, dass an den Gymnasien der westlichen Bundesländer zu Beginn des 21 Jahrhunderts sukzessive das Abitur nach 8 Jahren eingeführt wurde. [mehr]

Kategorie: Nachricht des Monats, 2017 / 3

15.03.2017

„In persönlichen Erziehungsfragen gibt der Wille der Eltern den Ausschlag“

„In persönlichen Erziehungsfragen gibt der Wille der Eltern den Ausschlag“ Verfassung des Freistaats Bayern, Art. 126, Abs.1 Es ist „das natürliche Recht der Eltern, die Erziehung und Bildung ihrer Kinder zu...[mehr]

Kategorie: Zitat des Monats, 2017 / 3

13.02.2017

Integration und Islam: Sind Parallelgesellschaften unvermeidbar?

Die Politik und die meisten Medien verweigern sich öffentlich der Erkenntnis, aber der Bevölkerung in Europa scheint es zu dämmern: Die muslimische Einwanderung in Europa bringt Probleme mit sich und gefährdet auf Dauer die...[mehr]

Kategorie: Nachricht des Monats, 2017 / 2

13.02.2017

„Da ist kein Raum für demokratische Entwicklungen“

Der Islam hat keine Geschichte, die demokratische Strukturen hätte erzeugen können…. der Islam selbst gründet auf Koran und der sogenannten Propheten-Tradition, daraus ergibt sich das islamische Gesetz. Das islamische Gesetz...[mehr]

Kategorie: Zitat des Monats, 2017 / 2

10.01.2017

Ungeklärt: Verantwortung für das Leben oder Beihilfe zum Suizid?

Alter, Behinderung, Schmerz und Krankheit sind unabweisbare Realitäten des menschlichen Lebens, wenngleich ihre gesellschaftliche Bewertung historisch und kulturell variiert. Sind sie ein Moment der conditio humana oder bloß...[mehr]

Kategorie: Nachricht des Monats, 2017 / 1

10.01.2017

Für einen Fortschritt nach menschlichem Maß

„Wenn ich es recht sehe, sind deshalb so viele Menschen für aktive Sterbehilfe, weil sie große Angst davor haben, am Ende ihres Lebens Leid und Schmerz nicht mehr auszuhalten, ihnen hilflos ausgeliefert zu sein. Sie haben Angst...[mehr]

Kategorie: Zitat des Monats, 2017 / 1

25.10.2016

Digitales Lernen: Zwischen Verklärung und Aufklärung

Sie gehören scheinbar zum täglichen Leben, wie Autos und Kühlschränke: Computer, Tablets und Smartphones haben Einzug in das Leben vieler Familien gefunden. Schon die Kleinsten wischen über den berührungsempfindlichen Bildschirm...[mehr]

Kategorie: Nachricht des Monats, 2016 / 6